Über uns

Der Chef:  Ing. Christian "Obi" Oberenzer

Bio Rind Dexter Bio Direktvermarktung Fleisch
Die 2 Chefs beim Kuscheln (Christian & Jürgen)

 Christian ist eindeutig der Kopf unseres Betriebs.

Er hat den kleinen landwirtschaftlichen Hof seiner Eltern mit zarten 19 Jahren übernommen.

1989 schloss er das Francisco Josephinum in Wieselburg erfolgreich ab.

2004 stellte er aus tiefster Überzeugung auf biologische Wirtschaftsweise um.

Mittlerweile bewirtschaften wir gemeinsam ca. 100 ha.

Christian holte 2006 unsere ersten Dexter aus Dänemark auf den Betrieb.

Unsere Dexter sind für ihn nicht nur ein standhaftes Bein im Betrieb,

sondern die Erfüllung eines Traums, er harmoniert mit den kleinen Rindern.

Durch seinen ruhigen Umgang und mittlerweile viel Erfahrung

mit  den Tieren, könnte man ihn ohne Bedenken "den Rinderflüsterer" nennen.

Christian züchtet Tiere mit und ohne Horn (genetisch hornlos)  und ist bestrebt unseren Dexternachwuchs auch lebend zu verkaufen, um diese wundervolle Rasse  auch anderen Menschen nahe zu bringen.Sein Zuchtziel sind homozygot hornlose Dexter,

da die Verletzungsgefahr so für Mensch und Tier geringer ist.

Neben alltäglicher Arbeit (Kontrolle, Füttern, Feldarbeit usw.) managt er den ziemlich

"großen Berg" an Bürokratie fast im Alleingang.

Sein Wissensdurst ist scheinbar unstillbar, sein Geist scheint nie zu ruhen.

Immer wieder denkt er über Möglichkeiten nach, auch als Minderheit unserer Erde zu helfen. Neue Ideen  wie man den Tieren,

auch den ganz kleinen, den Insekten und Singvögeln zu neuer - alter Vielfalt verhelfen kann, kommen immer wieder auf den Tisch.

Dann werden gemeinsam Pläne entwickelt und umgesetzt.   

In seiner Tätigkeit als Bezirksjägermeister , Jäger und Heger versucht er, mit Unterstützung  von Waidkameraden und Landwirten,

für unser Niederwild und allen bei uns lebenden ein besseres Biotop zu schaffen...weil uns unsere Erde braucht!

                                                                                                   Ein genialer Mensch, mein Mann!

 

 

Klaus Oberenzer - der Juniorchef

 

Klaus bewirtschaftet seit einigen Jahren einen Teil des Betriebs, 

wie sein Vater hat er das Fransico Josephinum in Wieselburg besucht.

Als kleiner Junge schon immer mit da bei, ob am Traktor oder bei den Hühnern, wurde ihm das Landwirt sein quasi mit in die Wiege gelegt.

Seine Spezialgebiete sind die Lege- und Masthendl, also die Eiermanufaktur

und das Hendlfleisch, sowie die Erdäpfel,

die ebenfalls im Hofladen direkt vermarktet werden.

Er produziert festkochende und mehlige Kartoffeln, wie Valdivia, Exquisa und Desiree . Natürlich sind in seiner Fruchtfolge auch Hackkulturen, Getreide,

Klee- und Eiweißpflanzen enthalten.

Kürbiskerne und Kürbiskernöl kommen ebenfalls von seinem Betrieb.

 

 

Klaus besitzt scheinbar  Unmengen an Kraft , lässt schon mal den Traktor stehen und erledigt,

was mehr als 100 PS für ihn machen könnten, mit seiner Muskelkraft.  Das hält fit. 

So richtig im Gleichgewicht ist er, wenn er mit dem Traktor seine Felder bearbeitet oder seine ersten frühen Kartoffeln aus der Erde holt.

Klaus ist eine wichtige Stütze für den 3 Bewirtschafter- Betrieb und es gibt beim Arbeiten mit ihm immer wieder einen lustigen Schwank

den er zum Besten gibt....also arbeiten und lachen... die richtige Kombination.

                                                                                                       

                                                                                                                                       

 

 

Melanie Oberenzer - das "Mädchen" für fast alle Fälle

Schon von Kindheit an schlummerte in mir die Bäuerin, mit meinen Eltern, am Hof der Großeltern aufgewachsen, hatte ich immer Kontakt mit Nutz- und Haustieren, sowie mit der Natur , ihren Pflanzen und Bewohnern. Durch die Aufgabe der Landwirtschaft von Oma und Opa spürte ich ständig Sehnsucht nach all dem, was ich als Kind hatte.

Durch meinen Mann konnte ich diese Sehnsucht stillen.

Ich bewirtschafte ebenfalls einen Teil des Betriebs, kümmere mich um die Direktvermarktung,

den Hofladen, den Online Shop und natürlich auch um die Tiere,

vor allem um die Aufzucht und Mast der Rinder ...und den "Papierkram" . 

Zum biologischen Gedankengut passend, vermarkten wir unser Bio Dexter Fleisch

direkt an den Konsumenten.

Seit 1993 war  ich im Landes Klinikum Mistelbach beschäftigt, seit 1.3.20 haben die Rinder daheim gewonnen und ich bin jetzt nur mehr  in unserer Landwirtschaft tätig.

Ich versuche meine  Familie in allen Lebenslagen zu unterstützen, springe ein,

wenn Not am Mann (der Frau) ist,  denke mit meinem Mann über jede zusätzliche oder

verbessernde Möglichkeit für den Betrieb nach, versuche als Landwirtin und Jägerin Menschen

zu überzeugen, dass wir Lebensraum für unsere Wildtiere und Insekten schaffen müssen... ich bin eben das "Mädchen" für fast alle Fälle...weil uns unsere Erde braucht!

 Ruhe und Ausgeglichenheit finde ich bei der Arbeit mit unseren Tieren oder einfach nur beim Betrachten unserer Dexter und Hühner. Genieße es einfach, wenn unsere "kleinen" Rinder zufrieden wiederkauen und unsere Hendln im Gras picken.

Doch natürlich genieße ich auch das saftige Steak oder das Schulterscherzl, denn immerhin hatten unsere Tiere ein artgerechtes Leben

und ich "liebe" ihr zartes, leicht marmoriertes, saftiges Fleisch. 

 

Das Leben ist zu kurz, um niemals Bio Dexter Fleisch gegessen zu haben - ehrlich Leute!

 

     Ps: Ich möchte mich ganz offiziell bei unserer Familie,  besonders bei meinem Mann, unseren Jungs,

  meinen Schwiegereltern und meinem Papa  bedanken und euch sagen...

                                                                                                                                                          Ihr seid einfach wunderbar!

 

 

Noch mehr von uns, unserer Familie, dem Betrieb und den Tieren gibt´s in der Galerie